Baubranche: Studie: Fakten, Trends und Wünsche für das Badezimmer

23November

Baubranche: Studie: Fakten, Trends und Wünsche für das Badezimmer

Wie soll das Bad der Zukunft aussehen? Um diese Frage zu klären, haben die Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft e.V. (VDS) und das forsa-Institut rund 3.000 Personen ab 18 Jahren für eine repräsentative Studie befragt. Die Ergebnisse liefern nicht nur eine aktuelle Bestandsaufnahme, sondern geben auch Aufschluss über konkrete Erwartungen und Wünsche der Hauseigentümer.

Als häufigsten Kritikpunkt an ihrem derzeitigen Bad nennen 85 Prozent der Befragten die zu kleine Größe. Auch die Renovierungsbedürftigkeit (49 %), eine nicht vorhandene Barrierefreiheit (33 %) sowie das Fehlen einer separaten Dusche (25 %) und eines Fensters (20 %) gehören zu den meist genannten Nachteilen. Der Studie zufolge planen 16,7 Millionen Deutsche vor diesem Hintergrund eine Renovierung oder Anschaffungen im Bad bis zum Jahr 2019.

Die Studieninitiatoren nennen zudem die Barrierefreiheit als wichtigsten Zukunftstrend im Sanitärbereich. Auch das Bad als „Gesundbrunnen“ und „Wohlfühloase“ hat laut Studie hohes Marktpotenzial. Bereits heute soll das „ideale Bad“ für 41 % der Deutschen gesundheitsfördernd sein.

Quelle: Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft e.V.
© Fotolia.de / denphumi

Erfolg! Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Fehler! Bitte füllen Sie alle Felder aus.